Naturschutzgebiet Tolången

Das Naturschutzgebiet Tolången ist am Ende der Straße im Kronopark von Gaddstigen nicht zugänglich.

Das Naturschutzgebiet liegt am Südufer von Tol'ngen und wird von grünen Mischwäldern dominiert, wo Espen und Fichten mit einem Hauch von Kiefer, Birke, Linde, Eiche und Ahorn dominieren. Der Boden ist relativ schwer zu erreichen und im Südosten gibt es auch einen Rasbrant mit vertikalen Oberflächen. Die Laubbäume sind ein Überbleibsel der helleren Wälder früherer Perioden, die früher mit Rindern beweidet wurden.

Die Flora ist in den meisten der Reserve reich an mehreren Arten, die zu einer anspruchsvolleren Hainflora gehören. Hier wachsen zum Beispiel Moschus-Makaron, Puffin, Frühlingserbse, Weißtauchen, Wippererbsen, Gullris und das vom Aussterben bedrohte Gras Waldschaukel. In der Gegend befindet sich auch die seltene Augenpyramide.

Das Gebiet hat auch viele ungewöhnliche Arten von Flechten und Moosen, die vor allem auf alten langsam wachsenden Laubbäumen und Espen wachsen. Lungenflechten und Espenfedermoos können erwähnt werden.

Große grobe und breitgekrönte Eichen sind in Nadelwäldern selten und in diesem Fall aufgrund der Berücksichtigung der Bäume durch die Kronenjäger des Staates bei der Nutzung des Waldes. In Zusammenarbeit mit Sveaskog (2008) wurden alle rauen, weit geöffneten Eichen am westlichen Rand des Reservats befreit. Dies ist ein Gebiet für die wirklich ruhigen und erfahrenen Wanderer zu genießen.

Informationen

Öffnungszeiten:
Das ganze Jahr über verfügbar.

Webseite:
www.lansstyrelsen.se\/ostergotland\/besok-och-upp...Externes Link

Kontakt

Telefon:
Kreisverwaltungsrat Östergötland 010-223 50 00
Kinda Fremdenverkehrsamt 0494-194 10

E‑mail:
turistbyran@kinda.se