Das Kisa Emigrantmuseum und das Café Columbia befinden sich in einem der ältesten Gebäude Von Kindas mit einem reichen kulturellen Erbe.

Das Kisa Emigrantmuseum und das Café Columbia befinden sich in einem der ältesten Häuser von Kisa. Das Museum erzählt von der frühen Auswanderung der Gegend, beginnend 1845 durch den Landwirt Peter Cassel und einige andere Lebende und zeigt die einzigartige Geschichte des Gebäudes als Apotheke und Auswandereragentur. Das Café wurde 1921 von Dorothea Florén eröffnet, die es Café Columbia nannte. Dorothea kehrte aus Amerika nach Schweden zurück und schuf mit ihrem Café einen Treffpunkt, an dem sich die Menschen versammelten und neu gebrühten Kaffee tranken.

Heute serviert das Café Columbia Kaffee und Essen und organisiert einige kulturelle Veranstaltungen. Kleines Geschäft mit Kunsthandwerk und Geschenkartikeln und im Sommer gibt es Sitzgelegenheiten im Freien.

Im Museum und Café befindet sich The Talking Cloth der Peter Cassel Gesellschaft, die mit neuer Technik Geschichten über das Schicksal von Auswanderern, Musik und Gesang hören kann.

Informationen

Öffnungszeiten:
Montag-Dienstag Geschlossen
Mittwoch-Donnerstag 10.00-17.00
Freitag-Sonntag 10.00-16.00
Führungen können auch außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Website:
www.petercasselsallskapet.seExternes Link

Kontakt

Telefon:
Emil Thuresson 0046494 191 48
Führung und Cafe 0046494 125 05

E-Mail: info@cafecolumbia.se, emil.thuresson@kinda.se

Anschrift:
Storgatan 10
590 38 KISA